Aktuelles
Aktuelles
Rund 191.000 Wohnheimplätze bieten die 58 Studenten- und Studierendenwerke aktuell in ganz Deutschland an. Und vieles ist in Bewegung: Innovative Neubauten entstehen, bestehende Gebäude werden modernisiert. Über alle Neuigkeiten rund um das Thema studentisches Wohnen berichten wir hier.
15. Oktober 2017
Studentenwohnplätze saniert

Studentenwerk Leipzig wendet 4,7 Mio. Euro für Sanierungsarbeiten in zwei Studentenwohnheimen auf. Zum Start des Wintersemesters 2017 wurden je ein Haus der Studentenwohnanlagen des Studentenwerkes Leipzig in der Straße des 18. Oktober 23-33 und Johannes-R.-Becher-Straße 3-11 nach umfangreichen Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten wieder in Betrieb genommen.

Die Studentenwohnanlage in der Straße des 18. Oktober 23-33 ist mit rund 1.100 Plätzen die größte des Studentenwerkes Leipzig. Die erste, noch von Bund und Land bezuschusste grundhafte Sanierung dieser Studentenwohnanlage liegt inzwischen über 20 Jahre zurück. Es besteht daher Modernisierungs- und Instandhaltungsbedarf insbesondere an haus- und brandschutztechnischen Anlagen sowie an Wohnformen, der hausweise umgesetzt wird.

Im Zeitraum von März bis September 2017 wurde das Haus Nr. 25 mit 195 Wohnplätzen haustechnisch (Lüftung, Sanitär, Wasser) und brandschutztechnisch instandgesetzt. In diesem Zuge wurden auch die Wohnformen an die aktuellen Bedürfnisse der Studierenden angepasst – so wurden die nach der Wende noch obligatorischen Zwei-Bett-Zimmer zurückgebaut und die bisher dominierenden Kochnischen in kleine Küchen umgebaut. Ferner wurden Fußbodenbeläge und Sanitärzellen erneuert.

Die Investitions- und Instandhaltungskosten für diese Maßnahmen in Höhe von rund 4,3 Mio. Euro wurden durch das Studentenwerk Leipzig vollständig aus Eigenmitteln finanziert. Einen Zuschuss des Freistaats Sachsen für derartige Maßnahmen gibt es zurzeit nicht. Daher erhöht sich der Mietpreis für die sanierten Zimmer in diesem Haus spürbar: ein frisch saniertes Einzelzimmer in einer WG kostet jetzt zwischen 270 und 290 Euro, ein Einzelapartment 300 Euro – jeweils inklusive Nebenkosten und Möblierung.

„Die Mietpreise für frisch sanierte Zimmer liegen in diesem Studentenwohnheim inzwischen über der BAföGPauschale von 250 Euro für die Kosten der Unterkunft. Dies lässt sich ohne Zuschüsse des Bundes oder des Freistaates Sachsen für den Erhalt der Studentenwohnheime leider nicht vermeiden“, erklärt Dr. Andrea Diekhof, Geschäftsführerin des Studentenwerks Leipzig. „Noch liegen wir mit unseren Durchschnittsmietpreisen über alle unsere 5.200 Wohnplätze bei knapp 230 Euro pro Platz und Monat inklusive Nebenkosten und Möblierung. Allerdings besteht in den kommenden Jahren in fast allen Wohnheimen erheblicher Sanierungsbedarf – wenn wir diesen komplett aus Eigenmitteln finanzieren müssen, werden wir die heutigen sozialen Mietpreise in den Studentenwohnheimen nicht aufrechterhalten können. Hierfür ist eine Bezuschussung durch den Bund oder das Land zwingend erforderlich“, so Diekhof weiter.

Die Studentenwohnanlage in der Johannes-R.-Becher-Straße 3-11 ist mit rund 900 Plätzen die zweitgrößte Wohnanlage des Studentenwerkes Leipzig. In Haus Nr. 5 mit 91 Plätzen wurde von Juli bis August 2017 eine Instandhaltungsmaßnahme der Haustechnik (Wasser, Lüftung, Sanitär) ohne Veränderung der Wohnformen umgesetzt. Die Instandsetzungskosten betrugen ca. 400.000 Euro und wurden ebenfalls aus Eigenmitteln des Studentenwerks Leipzig finanziert.

Das Studentenwerk Leipzig stellt als Anstalt des öffentlichen Rechts mit gemeinnützigem Versorgungsauftrag Wohnplätze zu sozialen Mietpreisen für die rund 37.000 Studierenden von neun Leipziger Hochschulen zur Verfügung. Versorgt werden v.a. Studierende im ersten Studienjahr, Studierende mit geringem Studienbudget
und ausländische Studierende. Zum Beginn des aktuellen Wintersemesters wurden 2.300 der 5.200 Wohnplätze neu belegt. Die durchschnittliche Wohndauer liegt zwischen ein und zwei Jahren.

„Erstsemester, die nicht aus Leipzig kommen, sind für ihr erstes Studienjahr oft auf das Studentenwohnheim angewiesen, orientieren sich, knüpfen Kontakte und ziehen nach einem Jahr dann zusammen mit Freunden oder Partner in eine eigene Wohnung.“ erklärt Nora Müller, Abteilungsleiterin Studentisches Wohnen im Studentenwerk Leipzig. „Studierende mit geringem Studienbudget und internationale Studierende wohnen allerdings auch länger im Studentenwohnheim; der Anteil internationaler Studierender an den Wohnheimbewohnern liegt zurzeit bei 42%. Wir tun daher viel, um das studentische Gemeinschaftsleben in unseren Studentenwohnheimen zu fördern, von der Bereitstellung von Gemeinschaftsräumen, über die Einrichtung und Unterstützung von Wohnheimsprechern, Tutoren für internationale Studierende, Willkommens- und Kennlernveranstaltungen und Buddy-Programmen.“

10. Oktober 2017
Studentenwerk Würzburg
Neues Studentenwohnheim in Aschaffenburg eröffnet
Blick von oben in den Innenhof der neuen Wohnanlage.

Ein neues Wohnheim des Studentenwerks Würzburg in Aschaffenburg ist am Donnerstag des 5. Oktober feierlich eröffnet worden. Etwa zwei Jahre haben die Bauarbeiten auf dem Areal der ehemaligen Militärfläche Travis-Park gedauert. Jetzt ist das Wohnheim mit insgesamt 126 Wohneinheiten fertig. Im Gebäude gibt es sowohl WG- als auch Einzelappartements, Paar- oder Mutter-Kind Wohnungen und behindertengerechte Appartements. Der Komplex besteht aus drei Häusern , die über Stege und Laubengänge miteinander verbunden sind und so einen begrünten Innenhof bilden. Tischtennis-, Fitness- oder auch Musikräume können ebenfalls genutzt werden. Das Studentenwohnheim in der Medicusstraße / Schoberstraße befindet sich nur ca. 500 Meter vom Aschaffenburger Campus und kann daher bequem zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Angeboten bleibt auch dieses Wohnheim für unsere Studenten erschwinglich. Dank der öffentlichen Förderung durch den Freistaat Bayern ist das möglich. Ein paar wenige Zimmer sind noch frei - Interessenten können sich bei Kerstin Ehnert in Aschaffenburg melden: 06021/4496673.

Zur feierlichen Eröffnung am vergangenen Donnerstag waren neben Studenten und Mitarbeiter des Studentenwerks auch Professor Dr. Winfried Bausback (Staatsminister der Justiz im Bayerischen Staatsministerium der Justiz), Aschaffenburgs Oberbürgermeister Klaus Herzog und der Vizepräsident der FHWS Aschaffenburg Professor Dr. Hans-Georg Stark anwesend. Zusammen mit dem Geschäftsführer des Studentenwerks Michael Ullrich begrüßten sie die anwesenden Gäste, bevor Pfarrer Martin Heim das neue Studentenwohnheim segnete. Das Trompetentrio Wolfgang Huhn begleitete die Veranstaltung musikalisch. Last but not least hat das Festessen vom Mensa-Team Aschaffenburg, zu dem das Studentenwerk Würzburg geladen hatte, für große Begeisterung gesorgt. Wir bedanken uns für die rundum gelungene Einweihung und wünschen allen neuen Bewohnern des Studentenwohnheims einen guten Start ins Wintersemester - und vor allem eine schöne Zeit in ihrem neuen Zuhause.

05. September 2017
Studentenwerk Bremen
Studentenwerk sucht private Vermieter

Aktuell stehen über 750 Studierende auf der Warteliste für ein Zimmer des Studentenwerks Bremen. Über 650 davon in Bremen, fast 100 in Bremerhaven. Bis zum Semesterstart der Universität Bremen Anfang Oktober ist mit weiteren Bewerbungen zu rechnen. Das Studentenwerk Bremen bittet daher private Vermieter mit freiem, günstigem und möglichst möbliertem Wohnraum in Bremen, sich zu melden unter 0421/2201-10129, 0421/2201-10120, 0421/2201-10130 oder wohnraumvermittlung@stw-bremen.de.

04. September 2017
Studentenwerk Marburg
Richtfest für das neue Wohnheim „Hasenherne“

Rund zehn Monate nach der Grundsteinlegung wurde am 30. August Richtfest für das neue siebengeschossige Wohnheim mit insgesamt 80 Wohnplätzen am Marburger Studentendorf gefeiert. Das Bauprojekt wird realisiert mithilfe von Fördermitteln aus dem wohnungspolitischen Sonderprogramm des Landes Hessen „Förderung des studentischen Wohnens“ in Höhe von 1.360.000 Euro. Insgesamt beträgt die Investitionssumme rund 5,7 Millionen Euro. Das Grundstück wurde dem Studentenwerk Marburg vom Land Hessen als Erbbaugrundstück zur Verfügung gestellt. Im Frühjahr 2018 werden die ersten Bewohner einziehen können.

Seiten

Deine Stimme für bezahlbaren Wohnraum für Studierende