Wir fordern...

mehr Gerechtigkeit und Chancengleichheit für Studierende beim Wohnen.

Wir fordern...

mehr staatliche Investitionen in die soziale Infrastruktur des Hochschulsystems, damit es den wachsenden Studierendenzahlen gerecht werden kann.

Wir fordern...

staatliche Unterstützung beim Neubau und bei der Sanierung von Wohnheimen.

Wir fordern...

einen Bund-Länder-Hochschulsozialpakt als gemeinsamen Kraftakt für mehr bezahlbaren Wohnraum für Studierende.

Wir fordern...

staatliche Zuschüsse in Höhe von 1,45 Milliarden Euro, um 25.000 zusätzliche Wohnheimplätze zu schaffen und bestehende Wohnheime zu sanieren.

Wohnraum für Studierende. Bezahlbar.
In vielen deutschen Hochschulstädten ist Wohnen zum Luxusgut geworden. Das schränkt einkommensschwache Studierende enorm ein: bei der Wahl des Studienorts, bei der Studienfinanzierung, im alltäglichen Leben. Die Studenten- und Studierendenwerke fordern daher Bund und Länder auf, gemeinsam in den Ausbau und den Erhalt von bezahlbarem Wohnraum zu investieren. Für gleiche Chancen beim Wohnen, Leben und Studieren.

You need javascript enabled in order to see the map.

723 Stimmen
2.500 Stimmen
28.92%
Noch 1.777 Stimmen bis zum nächsten Etappenziel
Deine Stimme für bezahlbaren Wohnraum
Du zahlst eine astronomische Miete für dein WG-Zimmer? Deine Tochter steht auf Platz 2.168 der Warteliste eines Studentenwohnheims? Dein bester Kumpel wohnt aus Kostengründen bei seinen Eltern? Dann unterstütze unsere Aktion und gib uns deine Stimme! Schreibe uns, warum dich das Thema Wohnungsnot unter Studierenden bewegt, und teile deine Botschaft in den sozialen Netzwerken. Denn gemeinsam sind wir lauter.
Mitmachen und deine Stimme einreichen
Alle Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen findest du hier.
Auf der einen Seite gibt es so viele leerstehende Gebäude in Stuttgart und auf der anderen suchen Menschen händeringend eine bezahlbare Wohnung. Da muss sich was ändern!
Wenn Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen soll, sind mehr günstige Studierendenwohnheimsplätze ein Muss.
Wenn Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen soll, sind mehr günstige Studierendenwohnheimsplätze ein Muss.
Ich zahle 500 Euro für eine kleine Wohnung, da ich kein wg zimmer gefunden haben. Ohne mehrere Jobs wäre es nicht möglich.
Es kann nicht sein, dass Studierende immer öfter Mieten über 450€ stemmen müsse - bei einem Bafög Höchstsatz von 735€ fast 2/3 des Monatsbudgets! Ordentliches Studieren braucht finanzielle Sorglosigkeit!
Man sollte sich voll und ganz aufs Studium konzentrieren können, anstatt zu schauen wie man über die Runden kommt um die Miete zu bezahlen..
Campusnaher, günstiger Wohnraum ist absolut elementar für jeden Studienstandort!
Sooo wichtig!
Meine erste eigene Wohnung habe ich 2010 bezogen, 2 Zimmer, Küche, Bad für 280€, jetzt lebe ich im Wohnheim, nichtmal halb so viele qm² und es kosten mich knapp 350€. Wie soll man als Student noch vernünftig Leben? Für mehr beahlbaren Raum!
Peace out!