Wir fordern...

mehr Gerechtigkeit und Chancengleichheit für Studierende beim Wohnen.

Wir fordern...

mehr staatliche Investitionen in die soziale Infrastruktur des Hochschulsystems, damit es den wachsenden Studierendenzahlen gerecht werden kann.

Wir fordern...

staatliche Unterstützung beim Neubau und bei der Sanierung von Wohnheimen.

Wir fordern...

einen Bund-Länder-Hochschulsozialpakt als gemeinsamen Kraftakt für mehr bezahlbaren Wohnraum für Studierende.

Wir fordern...

staatliche Zuschüsse in Höhe von 1,45 Milliarden Euro, um 25.000 zusätzliche Wohnheimplätze zu schaffen und bestehende Wohnheime zu sanieren.

Wohnraum für Studierende. Bezahlbar.
In vielen deutschen Hochschulstädten ist Wohnen zum Luxusgut geworden. Das schränkt einkommensschwache Studierende enorm ein: bei der Wahl des Studienorts, bei der Studienfinanzierung, im alltäglichen Leben. Die Studenten- und Studierendenwerke fordern daher Bund und Länder auf, gemeinsam in den Ausbau und den Erhalt von bezahlbarem Wohnraum zu investieren. Für gleiche Chancen beim Wohnen, Leben und Studieren.
17 Stimmen
2.500 Stimmen
0.68%
Noch 2.483 Stimmen bis zum nächsten Etappenziel
Deine Stimme für bezahlbaren Wohnraum
Du zahlst eine astronomische Miete für dein WG-Zimmer? Deine Tochter steht auf Platz 2.168 der Warteliste eines Studentenwohnheims? Dein bester Kumpel wohnt aus Kostengründen bei seinen Eltern? Dann unterstütze unsere Aktion und gib uns deine Stimme! Schreibe uns, warum dich das Thema Wohnungsnot unter Studierenden bewegt, und teile deine Botschaft in den sozialen Netzwerken. Denn gemeinsam sind wir lauter.
Mitmachen und deine Stimme einreichen
Alle Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen findest du hier.
Chancengleichheit in der Bildung darf nicht an den Kosten für die Miete scheitern. Ausreichend bezahlbaren Wohnraum kann und wird es aber nur mit staatlicher Förderung für Sanierung und Neubau von Wohnheimen geben!
Mehr staatlich geförderte Wohnheimplätze für mehr echte Chancengleichheit!
Damit mehr junge Leute Chancen haben zu studieren
Der Worte sind genug gewechselt, wir wollen endlich Wohnraum sehen!
Streicht den Privaten die Zuschüsse! Private Wohnraumprofis haben nur ein Ziel: Rendite! Und wir zahlen die Zeche...
Ihr solltet den zwingenden Kommentar hier ausschalten, dann unterschreiben auch mehr...
Wenn das BaFög nicht für die Miete reicht, man aber trotzdem nur 450 Euro im Monat verdienen darf, von denen man dann den Rest der Miete + Lebensunterhalt bezahlen muss, dann braucht man Wohnheime - sonst wird das Studium ein Privileg.
Damit mehr junge Leute Chancen haben zu studieren und auf eine gute Zukunft :)
Mehr staatliche Förderung
Studieren darf nicht vom Einkommen der Eltern oder dem eigenen Einkommen abhängig sein. Die Studierendenwerke brauchen finanzielle Unterstützung der Länder um die soziale Infrastruktur an den Hochschulstandorten zu erhalten und auszubauen!

Pages